Nachhaltigkeits-Anlagekonzepte

Grundsätzlich dient eine Kapitalanlage wenigstens dem Ziel eines realen Kapitalerhalts. Um dies möglichst verantwortlich zu realisieren, helfen anzuwendende Nachhaltigkeitskriterien. Einerseits sollen Anlagen ökologische Belastungen ausschließen und andererseits auch soziale Mindestanforderungen gewährleisten. Durch ein dementsprechend verantwortliches Investieren soll ein positiver Einfluss auf Unternehmen, Staaten und insgesamt gesellschaftliches Handeln entstehen. Letztendlich sollen den nachfolgenden Generationen auch zukünftig unveränderte Ressourcen zur Verfügung stehen.

ICFB bietet die Beratung oder die Mandatsbetreuung nach ethischen Anlagekriterien. Zudem helfen wir bei der Auswahl und der Analyse von Stiftungs- und Nachhaltigkeitsfonds. Unser Kapitalanlageservice für Stiftungen ist sehr umfassend und reicht von der Geldanlage bis zur umfassenden Finanzportfolioverwaltung auf Basis individueller Nachhaltigkeitskriterien.

Nachhaltige Kapitalanlagen

Der steigende Energiebedarf macht Nachhaltigkeitskapitalanlagen und andere Investments in alternative und/oder regenerative Energien zu einem gefragten Instrument mit Perspektive. Nachhaltigkeitskapitalanlagen sind beispielsweise Investments in alternative und/oder regenerative Energien wie Windenergie oder Solarstrom/Solaranlagen.

Nachhaltige Kapitalanlagen werden durch den steigenden Energiebedarf in der Zukunft eine zunehmende Bedeutung erlangen. Da die vorhandenen fossilen Brennstoffe nicht unbegrenzt auf unserem Planeten vorhanden sind, brauchen die Menschen Alternativen für ihren Energiebedarf. Nahezu unbegrenzt vorhandene Energiequellen, die für die Energieerzeugung genutzt werden können, sind im Wesentlichen die Sonne, die Gezeiten, der Wind und die Erdwärme.

Weitere Nachhaltigkeitskapitalanlagen sind Investitionen in Unternehmen, die Energiereserven mit nachwachsenden Produkten erschließen, etwa Holz oder Zuckerrohr für die Bioethanolproduktion. Unter ethischen Gesichtspunkten ist die Einbeziehung von Holz bei aktiver Bewirtschaftung möglicherweise sinnvoller als Rohstoffe auf Flächen, die besser der Nahrungsmittelerzeugung dienen könnten.

Nachhaltige Kapitalanlagen können aus ethischen Überlegungen empfehlenswert sein. In jedem Fall sollten wirtschaftliche Gesichtspunkten nicht vernachlässigt werden.

Windenergie

Die Windenergie ist einer der Hoffnungsträger für Nachhaltigkeit in der Stromerzeugung und hat sich in Deutschland längst etabliert. Für Investoren halten Unternehmen, die Hersteller, Zulieferer oder Betreiber sind, interessante Anlagemöglichkeiten bereit.

Ob als Anleihegläubiger, über Aktien, Beteiligung an Windparks oder als Unternehmer der eigenen Windkraftanlage: Die Kapitalanlagemöglichkeiten sind so vielfältig wie viel versprechend. Ein weiterer Ausbau der Windenergienutzung soll auch auf dem Meer, also „offshore“, erfolgen. Mangels Erfahrung mit teils extremen Umgebungsbedingungen und den damit verbundenen hohen Kosten bleibt jedoch abzuwarten, ob „offshore“ rentabel ist.

Investitionen an Land in Anlagen mit guten Windbedingungen sollten kalkulierbar sein und damit auch aus Investorensicht geprüft werden. Neben der Qualität der Lage, der Anlage, des Projektierers und dem Preis gilt es abzuwägen, ob sich hier eine unternehmerische Beteiligung lohnt.

Solarstrom

Solarstrom bietet Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung bei der Stromerzeugung und ist für Investoren ein interessantes Anlagefeld: über Aktien, die Beteiligung an Photovoltaik-Großanlagen oder gar als Unternehmer mit eigener Photovoltaikanlage bieten sich verschiedenste reizvolle Kapitalanlagemöglichkeiten, die jedoch teils auch hochriskant sind, an.

Das Gesetz zur Vergütung von Solarstrom hat für die Solarenergieindustrie eine große Anschubwirkung entfaltet. Allerdings sind die Einspeisevergütungen sukzessive reduziert worden.

Ob sich hierdurch für den Ausbau der Solarenergie eine spürbare Belastung für Deutschland ergibt, ist zu prüfen. Durch den stärkeren internationalen Wettbewerb ist die Situation für die Haushalte und Investoren günstiger geworden, weil sich daraus ein stärkerer Preisdruck auf die Anlagen ergeben hat. Ob sich Großanlagen, z.B. in Wüsten wie der spanischen Sahara, als Investitionen lohnen werden, ist derzeit offen. Im Erfolgsfalle wird sich hierdurch das Wachstum der Solarindustrie noch beschleunigen.

Sonstige Technologien zur Energiegewinnung

Ob Fuel Cell (Brennstoffzelle) oder Block- und Hauskraftwerksanlagen – auch in diesen Sektoren können sich für Investoren Anlagemöglichkeiten bei Herstellern oder Betreibern ergeben. Als Ergänzungs- und Übergangslösung sind diese Formen der Energieerzeugung sinnvolle Alternativen. Jegliche Technologie, die unsere Welt schont und auf Dauer lebenswert erhält, sollte in gemeinsame Überlegungen und Anstrengungen einmünden.

Positiv zu werten ist in jedem Fall der Versuch, Alternativen der Energieversorgung mit größerer Bedeutung zu schaffen.

KONTAKT

Jetzt beraten lassen

ICFB Büro in Köln, Bert-Ardo Spelter
ICFB Büro in Köln
Am Justizzentrum 7
50939 Köln

0 +49-221-258798-0

ICFB Niederlassung Langenfeld, Prokurist Cem Sakrak
ICFB Niederlassung Langenfeld
Richrather Str. 61 a
40764 Langenfeld

0 +49-2173-727-65

oder schreiben Sie uns
eine Nachricht

Zum Kontaktformular