Wandelanleihen / Optionsanleihen

Wandelanleihen oder Optionsanleihen sind Anleihen mit Optionen auf Wandlung in Aktien oder zusätzlichem Bezug auf Aktien. Bei Wandelanleihen hat der Käufer das Recht, Aktien zu den Wandlungsbedingungen zu erwerben.

Grundsätzlich handelt es sich für den Emittenten um Fremdkapital mit einer niedrigen Verzinsung. Die Rückzahlung erfolgt zu 100% des Nominalwertes. Der Käufer akzeptiert die niedrige Verzinsung, da er das Recht erhält, seine Forderung gegenüber dem Unternehmen in Aktien, also Eigenkapital des Unternehmens, einzutauschen. Unter der Voraussetzung, dass das Unternehmen zahlungsfähig bleibt, hat der Käufer Kapitalgarantie und Mindestverzinsung sicher. Im positiven Falle, wenn der Aktienkurs über den Wandlungspreis steigt, sind zusätzliche Gewinne durch den Verkauf der Wandelanleihe (auch Wandelschuldverschreibung, Wandelobligation oder Convertible Bond) oder Bezug der Aktien und späterer Verkauf mit Gewinn möglich.

Der wesentliche Unterschied zwischen Optionsanleihe und Wandelanleihe besteht darin, dass die Optionsanleihe immer bis zur Tilgung besteht, unabhängig von der Ausübung der Option. Investoren erhalten bei der Optionsanleihe zusätzlich Kaufrechte, um Aktien zu erwerben.

Die Kaufoptionen beinhalten in aller Regel ein Aufgeld auf die aktuellen Kurse. Diese Optionsrechte können abgespalten und separat neben den Anleihen, dann ohne Optionsrecht, an der Börse gehandelt werden. Auch hier besteht der Reiz in der Risikobegrenzung durch die Anleihekonstruktion und zusätzliche Gewinnchancen durch die Aktienkaufoptionen.

KONTAKT

Jetzt beraten lassen

ICFB Büro in Köln, Bert-Ardo Spelter
ICFB Büro in Köln
Am Justizzentrum 7
50939 Köln

0 +49-221-258798-0

ICFB Niederlassung Langenfeld, Prokurist Cem Sakrak
ICFB Niederlassung Langenfeld
Richrather Str. 61 a
40764 Langenfeld

0 +49-2173-727-65

oder schreiben Sie uns
eine Nachricht

Zum Kontaktformular